SüdWestEuropäische Cinematografie

Überblick

Kamera, Licht, Action! Das Profilfach SüdWestEuropäische Cinematografie schaut sich die filmischen Errungenschaften Frankreichs, Spaniens und Italiens an. Welche Looks, welche kulturellen Besonderheiten, welche Bilder machen diese Filmwelt einzigartig? Taucht ein in eine fiktive Welt, die euch die süd-west-europäischen Länder vom Bildschirm in den Klassenraum bringt.

Fachliches

Fachliche Verankerung:

Das Profilfach liegt den Wahlpflichtfächern Spanisch und Französisch zugrunde. Hinzu kommt die italienische Sprache, die wir zwar nicht unterrichten, aber im Kontext der romanischen Sprachen ihre Berechtigung findet.
Im Sinne einer Förderung der interkulturellen Kompetenz können die Schülerinnen und Schüler ihr soziokulturelles Orientierungswissen zunehmend selbstständig erweitern, neue Informationen einordnen und dabei Stereotype zunehmend kritisch hinterfragen, sich offen mit kulturspezifischen Wertvorstellungen und Handlungsweisen in den Zielsprachenländern reflektierend auseinandersetzen und diese mit ihren persönlichen kulturell und/oder sozial bedingten Erfahrungen vergleichen in Begegnungssituationen zunehmend sprachlich und kulturell angemessen agieren und mit anderen Perspektiven umgehen. (SchiC8)

Verortung im Jahrgang:

Das Profilfach dient den Schülerinnen und Schülern sich auf filmischer Ebene mit Inhalten auseinanderzusetzen, die ihnen im Fremdsprachenunterricht bereits begegnen. Der interkulturelle Aspekt steht dabei im Fokus. Was unterscheidet einen süd-west-europäischen Film beispielsweise von einem Hollywood Blockbuster? Des Weiteren lernen sie die cinematografischen Aspekte eines Films kennen, die relevant sind für einen reflektierten Umgang mit schnelllebigen Medien. Filme sind nicht TikTok. Filme sind nicht Instagram. Filme lehren, wenn man sie “richtig” schaut!

Bezug zum Schulprogramm und Leitbild:

Die Schülerinnen und Schüler der Schule am Schloss sollen auch im Ganztag den Weitblick für die Welt erleben. Schule bedeutet nicht nur Haupt- und Nebenfächer zu belegen. Schule am Schloss bedeutet die Gelegenheit zu bekommen, einen reflektierten Zugang zur Welt, die auf sie wartet, zu bekommen. Filme sind in der Hinsicht mehr als dienlich. Die Cinematografie erlaubt einen Einblick in das, von dem wir selbst manchmal nie wussten, dass es existiert. Das Profilfach “SüdWestEuropäische Cinematografie” schult den Blick für neue Perspektiven und Klischees, die möglicherweise längst überholt sind. Lass es uns herausfinden und daran wachsen!

Konkretisierung der Sequenzplanung: