Fachbereich Chemie

„Nichts im Leben ist zu fürchten, es ist nur zu verstehen. Jetzt ist es an der Zeit, mehr zu verstehen, um weniger zu fürchten.“

Marie Curie

 

Die Welt besteht aus Stoffen und Chemie ist überall. Der Unterricht im Fach Chemie fördert die Wahrnehmung der eigenen Umwelt und ist geprägt von der Gewinnung neuer Erkenntnisse. Mittel zur Erkenntnisgewinnung ist hierbei das Experiment. In einem problemorientiert gestalteten Unterricht nehmen die Schülerinnen und Schüler die Rolle von Forschern und Entdeckern ein, um Probleme zunehmend selbstständig zu lösen. Zudem bekommt die Beurteilung des eigenen Arbeitsprozesses einen immer größer werdenden Anteil im Unterricht. Durch das Zusammenspiel von Problemorientierung, Experimenten und zunehmender Reflexion leistet das Unterrichtsfach Chemie somit einen wertvollen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler.


 

Themenfelder und Inhalte

Die einzelnen Themen und die dazugehörigen Inhalte werden aus vier verbindlichen Basiskonzepten abgeleitet. Diese werden in den verschiedenen Jahrgängen nach dem Spiralprinzip immer weiter vertieft.

​Themenfelder Faszination Chemie und das Periodensystem der Elemente

Den Start in das Unterrichtsfach Chemie bildet die genaue Untersuchung des Unterrichtsgegenstandes: die Stoffe. Das Ablegen des Laborführerscheins ist genauso Bestandteil des Anfangsunterrichts, wie die Vorstellung und Durchführung von Experimenten als das Mittel der Erkenntnisgewinnung im Chemieunterricht. Hierbei werden Erkenntnisse zur chemischen Reaktion gewonnen und fortwährend weiterentwickelt. Bei der Behandlung der chemischen Reaktion ist die Behandlung des Periodensystems der Elemente unabdingbar und wird schnell zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel für alle Chemikerinnen und Chemiker.

Themenfelder Gase – zwischen lebensnotwendig und gefährlich und Wasser – eine Verbindung

Innerhalb dieser Themenfelder erfolgt die Betrachtung von Molekülen am Beispiel der Bestandteile des Stoffgemisches Luft und des Stoffes Wasser. Die experimentelle Erkundung der Eigenschaften und Nachweise dieser Stoffe stehen im Vordergrund des Unterrichtsgeschehens. In diesem Prozess erfolgt nicht nur die Erweiterung der experimentellen Fähigkeiten, sondern auch die Betrachtung von Stoffen auf Teilchenebene und die Erklärung der Atombindung als Kraft, die Moleküle zusammenhält. Zusätzlich dazu werden historische Ereignisse wie die Explosion der Hindenburg problematisiert und diskutiert, um die Relevanz der neu gelernten Fachinhalte hervorzuheben.

 

Themenfeld Salze – Gegensätze ziehen sich an

Zentrale Inhalte in diesem Themenfeld sind die Entstehung von Ionen und die daraus resultierende Ionenbindung. Einen Schwerpunkt bilden hierbei die Betrachtung verschiedener Salze wie Marmor und Kochsalz und die Ableitung verschiedener Verwendungsmöglichkeiten aus den unterschiedlichen Eigenschaften der jeweiligen Salze. Der Abschluss des Themenfeldes erfolgt durch die Erklärung der Farben eines Feuerwerkes, wie sie am Ende eines jeden Jahres am Himmel zu sehen sind.

 

Themenfeld Metalle – Schätze der Erde und Quantitative Betrachtung

In diesem Themenfeld werden die Metallbindung und die daraus resultierenden Eigenschaften betrachtet. Die Ableitung der vielzähligen Verwendungsmöglichkeiten der Metalle erfolgt durch das Experimentieren mit vielen verschiedenen Beispielstoffen wie Zink, Eisen und Kupfer. Auch die Gewinnung von Roheisen mittels des Hochofenprozesses bildet einen weiteren Fachinhalt in diesem Themengebiet. Hierbei erfolgen zusätzlich die Diskussion über mögliche Umweltschäden durch den Abbau von Erzen, sowie die Reflektion über Einsatz-Nutzen-Relationen bei technischen Prozessen. Im weiteren Verlauf erfolgt die Berechnung der Ausbeute bei chemischen Reaktionen.

 

Themenfeld Säuren und Laugen – Echt ätzend.

Zur Vertiefung der bislang erlangten Kenntnisse erfolgt die Betrachtung der Stoffklassen Säuren und Laugen. Die Allgegenwärtigkeit dieser Stoffe fördert hier die explizitere Wahrnehmung der eigenen Lebenswelt und schafft vielzählige Möglichkeiten zur Problemorientierung. Das Experimentieren mit Alltagschemikalien stellt eine weitere Besonderheit in diesem Themenfeld dar. Somit können Alltagsprodukte wie Zitronen, Rohrreiniger und Essig untersucht und die experimentellen Kompetenzen erweitert werden.

 

Themenfeld Kohlenwasserstoffe

Energieträger sind das Thema unserer Zeit. Wie lange reichen die fossilen Brennstoffe noch? oder Soll die Fracking-Methode zur Erschließung neuer Gasvorkommen deutschlandweit eingesetzt werden? In diesem Themengebiet werden nicht nur chemische Erkenntnisse zu der Stoffklasse der Kohlenwasserstoffe erlangt, sondern zusätzlich eignet es sich für Diskussion über die Themen unserer Zeit. Durch die experimentelle Erschließung des Themengebiets wird Wissen gefestigt und erweitert, sodass die Kenntnisse der vorangegangenen Jahre immer wieder angewandt werden müssen und ein Lernen der neuen Fachinhalte erleichtert wird.

 

Themenfelder Alkohole, Carbonsäuren und Ester

In diesem Themenfeld werden Alltagsstoffe wie Bier, Wein, Essig und Fruchtaroma genauer betrachtet und die Eigenschaften chemisch erklärt. Durch den direkten Lebensweltbezug kommen hier viele Alltagschemikalien zum Einsatz und die experimentelle Erschließung der Eigenschaften steht im Vordergrund des Unterrichtsgeschehens. Die Ableitung der Verwendung und anschließende Diskussion bilden den Abschluss der Themeneinheiten.

Übersicht

Sekundarstufe I

Chemie wird ab der achten Klasse in zwei Stunden pro Woche unterrichtet.

Sekundarstufe II

Chemie kann auf grundlegendem sowie erhöhtem Anforderungsniveau belegt werden. Eine Abiturprüfung ist sowohl mündlich als auch schriftlich möglich.​​​

Sonstiges

Die Schüler und Schülerinnen können in der Sekundarstufe I an der Chemie-Olympiade des Landes Brandenburg teilnehmen.

Unterrichtende Lehrkräfte:

Lucas Nowak

Kontakt
Schule am Schloss Potsdam 
Esplanade 5
14469 Potsdam

Tel.: 0331 289 6250

© 2020 Landeshauptstadt Potsdam Fachbereich 21 Bildung und Sport