Kontakt
Schule am Schloss Potsdam 
Esplanade 5
14469 Potsdam

Tel.: 0331 2897860

© 2018 Landeshauptstadt Potsdam Fachbereich 21 Bildung und Sport

Fachbereich Spanisch

¡Hola y bienvenido!

Spanisch wird von fast 400 Millionen Menschen auf vier Erdteilen gesprochen und ist somit neben Mandarin und Englisch eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Die spanische Sprache eröffnet den Zugang zu ganz unterschiedlichen europäischen und außereuropäischen Kulturen. Sie bietet gleichermaßen Einblicke in die regionale Vielfalt der Iberischen Halbinsel und in die Traditionen, Kulturen und politisch heterogenen Gesellschaften der lateinamerikanischen Länder, in denen Spanisch gesprochen wird. Spanisch gewinnt zudem zunehmend als Welthandels- und Konferenzsprache an Bedeutung. Neben Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch und Russisch ist Spanisch UNO-Sprache und Amts- und Verkehrssprache in vielen anderen internationalen Organisationen. Die Kenntnis der spanischen Sprache ist somit ein Schlüssel für verschiedene berufliche Perspektiven. Historische und aktuelle spanische und hispanoamerikanische Literatur, Musik, Filme und bildende Kunst sind international bedeutsam, und die spanische Sprache ebenso wie die kulturellen Einflüsse spanischsprachiger Länder sind fester Bestandteil des Alltags in Deutschland. Überdies erfreuen sich Spanien und viele spanischsprachige Länder großer Beliebtheit als Reiseziel. Weiterhin wird mit dem Erlernen der spanischen Sprache eine Grundlage für den Erwerb weiterer romanischer Fremdsprachen geschaffen.

Das Fach Spanisch wird in der Schule am Schloss bereits ab dem 7. Jahrgang und im Rahmen des Wahlpflichtangebots als zweite Fremdsprache nach Englisch angeboten.

Themenfelder und Inhalte

Die einzelnen Themen und die dazugehörigen Inhalte werden aus vier verbindlichen Themenfeldern abgeleitet.

Themenfeld: Individuum und Lebenswelt

Im Vergleich der eigenen Lebenswelt mit der von Jugendlichen aus den Zielsprachenländern werden unterschiedliche Werte und Lebensweisen bewusst gemacht und auf der Basis eines respektvollen Miteinanders reflektiert. Es werden dabei auch die übergreifenden Themen Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt (Diversity), Interkulturelle Bildung, Gesundheitsförderung, Mobilitätsbildung, Gleichstellung und Gleichberechtigung der Geschlechter (Gender Mainstreaming) sowie Verbraucherbildung berücksichtigt.

  • Thema: Persönlichkeit

  • Thema: Kontakte, Alltag und Konsum

  • Thema: Wohnen und Wohnumfeld

Themenfeld: Gesellschaft und öffentliches Leben

Das Kennenlernen gesellschaftlicher, politischer und ökonomischer Gegebenheiten in den Zielsprachenländern bildet die Grundlage für eine zunehmend vorurteilsfreie Reflexion anderer und eigener Lebens-, Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen sowie für Gestaltungsmöglichkeiten. Als übergreifende Themen werden dabei insbesondere Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt (Diversity), Interkulturelle Bildung, Demokratiebildung, Gewaltprävention, Berufs und Studienorientierung sowie das Basiscurriculum Medienbildung aufgegriffen.

  • Thema: Gesellschaftliches Zusammenleben

  • Thema: Schule, Ausbildung, Arbeitswelt

 

Themenfeld: Kultur und historischer Hintergrund

Die Auseinandersetzung mit Kultur und Geschichte der Zielsprachenländer eröffnet einen vertieften rationalen und emotionalen Zugang als Voraussetzung für das Verständnis der aktuellen Situation der einzelnen Menschen ebenso wie der Gesellschaft insgesamt. Damit werden die übergreifenden Themen Kulturelle Bildung, Interkulturelle Bildung, Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt (Diversity) sowie Nachhaltige Entwicklung/Lernen in globalen Zusammenhängen aufgegriffen.

  • Thema: Traditionen und historische Aspekte

  • Thema: Kulturelle Aspekte

Themenfeld: Natur und Umwelt

Informationen über die natürlichen und die vom Menschen beeinflussten Gegebenheiten in den Ländern der Zielsprache sowie über die daraus erwachsenden Lebensumstände und Perspektiven liefern eine Voraussetzung für die realistische Einschätzung der Gestaltungsmöglichkeiten dort und im eigenen Land. Nachhaltige Entwicklung/Lernen in globalen Zusammenhängen als übergreifendes Thema wird damit aufgegriffen.

  • Thema: Regionale Aspekte

  • Thema: Umwelt und Ökologie

Übersicht

Sekundarstufe I:

Jahrgang 7-10: Spanisch kann als 2. Fremdsprache im Rahmen des Wahlpflichtfaches belegt werden.

 

Sekundarstufe II

Jahrgang 11 - 13: Spanisch kann als fortgeführte Fremdsprache auf grundlegendem sowie erhöhtem Anforderungsniveau belegt werden. Eine Abiturprüfung ist sowohl mündlich als auch schriftlich möglich.

Spanisch kann als neu beginnende Fremdsprache auf grundlegendem Anforderungsniveau belegt werden. Eine Abiturprüfung ist sowohl mündlich als auch schriftlich möglich.

 

Internationale Begegnungen

Im Rahmen der Sprachfahrten im 9. Jahrgang ist eine Exkursion nach Spanien geplant.

Unterrichtende Lehrkräfte:

Frau Bippus (Fachbereichsleitung)